Befreiung von Studiengebühren

Veröffentlicht: 17. Mai 2010 in Students

Aachen. Studiengebühren sind nicht nur umstritten, sondern bedeuten in erster Linie vor allem einen finanziellen Mehraufwand für Studierende. An der RWTH Aachen gibt es aber Möglichkeiten sich von den lästigen Gebühren befreien zu lassen:

1)    Gaststudierende

Programmstudieren, wie etwa ERASMUS-Studenten, sind dann von den Studiengebühren befreit, wenn die Partneruni dasselbe gewährleistet. Es muss also eine Gegenseitigkeit bestehen.

Studierende, die ihr gesamtes Studium an der RWTH absolvieren und sich vor 2006 eingeschrieben haben, können sich unter bestimmten Umständen auch befreien lassen. Sie müssen allerdings nachweisen, dass sie weniger als 720€ monatlich verdienen und höchstens 15 Semester studieren. Anträge zur Befreiung von Studiengebühren für Gaststudenten erhält man im Studienrendensekretariat der RWTH.

2)    Promotionsstudenten

Angehende Forscher, die an der RWTH promovieren, sind grundsätzlich von der Studiengebühr befreit. Allerdings müssen sie seit diesem Semester nachweisen, dass sie auch tatsächlich promovieren und nicht nur lediglich immatrikuliert sind. Das war nämlich eine verbreitete Masche, wie etwa der Fall desjenigen beweist, der im 98. Semester (49 Jahre) eingeschrieben war. Darüber hinaus stellte sich bei einer Überprüfung der Promotionsstudenten durch das ASTA heraus, dass auch viele „Personen des öffentlichen Lebens“ immatrikuliert waren, um das NRW-Ticket abzugreifen. Da hat die Uni jetzt mal einen Riegel vorgeschoben, denn „das NRW Ticket soll eine soziale Sache bleiben“, erklärt Weßling, sozialer Referent und Ansprechpartner für Studiengebühren und finanzielle Unterstützung der RWTH Aachen.

3)    Studierende in der Abschlussphase

Studenten, die zurzeit an ihrer Bachelor-, Diplom- oder Magisterarbeit schreiben, können sich die Studiengebühren ebenfalls erstatten lassen. Voraussetzung ist, dass sie ihre letzten Prüfungen vor dem 30.06.2010 abgelegt haben. Anträge und Beratung dazu findet man im Studienrendensekretariat der RWTH.

Hatten zwischendurch sieben Bundesländer allgemeine Studiengebühren, sind es ab diesem Sommersemester noch fünf. Und vielleicht schon bald noch eines weniger, denn auch das Saarland hat vor, bald schon keine Gebühren mehr zu erheben. Von einem „Erfolgsmodell Studiengebühren“ kann also nicht mehr gesprochen werden – wen wundert`s…..

Veröffentlicht: Hochschulklenkes

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s