Water

Veröffentlicht: 17. Mai 2010 in Kunst

Aachen. Wasser ist alles andere als ein trockenes Thema. Das beweisen der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) und pax christi Aachen bei ihrer traditonellen Aktion zum Weltfriedenstag am 08. Januar vor und in der Aachener City-Kirche. Mit einer Ausstellung in der City-Kirche rund um die Themen „Menschrecht auf Wasser“ und „Virtuelles Wasser“ soll auf einen bewussten Umgang mit der wichtigen Ressource aufmerksam gemacht werden. Das Konzept der Ausstellung wurde in Kooperation mit der Universität Duisburg / Essen, unter federführender Leitung von Herrn Prof. Flemming, sowie mit der Kölner Künstlerin Siegrid Land erarbeitet. Zwei Semester lang erarbeiteten Studenten zusammen mit der Künstlerin kreative Ausstellungsexponate zum Thema „virtuelles Wasser“. Der Begriff steht für jene Menge an Wasser, die für die Herstellung eines Produktes verbraucht, verdunstet oder verschmutzt wird.

So verbraucht beispielsweise jeder Deutsche täglich im Schnitt etwa 130 Liter Wasser im Haushalt. Der virtuelle Wasserverbrauch liegt jedoch bei 4.000 Litern pro Person und Tag.

„Diese irrsinnige Verschwendung muss dringend gebremst werden. Es geht dabei nicht nur um die Gesundheit und Lebensqualität jedes einzelnen Menschen, sondern um die Verhinderung von Aufständen und Kriegen um dieses kostbare Gut“, sagt Marie-Theres Jung von der kfd-Diözesanleitung. Bei der Aktion in der City-Kirche soll daher das Prinzip eines Menschenrechts auf Wasser präsentiert werden. „Die Ausstellung des Zentrums für Wasser und Umweltforschung der Universität Duisburg-Essen nähert sich dem Thema aber in erster Linie auf künstlerische Weise. Die Ausstellungsstücke der Studenten des Studiengangs „Wasser“ machen virtuelles Wasser ganz praktisch erfahrbar“, erläutert Claus Wolf, BDKJ-Diözesanpräses, das Ausstellungskonzept. So können die Besucherinnen und Besucher beispielsweise an einer echten Zapfsäule Biodiesel tanken und den dabei entstehenden „virtuellen“ Wasserverbrauch sehen.

Weiterhin kann sich der Interessierte an verschiedenen Podesten wie viel Wasser benötigt wird, um einen Gegenstand zu produzieren. Es sind erstaunliche Rechenbeispiele zu sehen. So erhält man beispielsweise für den Einsatz von 1 Liter Wasser nur 0,05g Kaffee oder 67mg Fleisch.

Auch anhand von Videoinstallationen, Spiegelkabinetten und bedruckten T-Shirts kann man sich das Ausmaß des weltweiten Wasserverbrauchs authentisch und anschaulich verdeutlichen. Im Hinterkopf darf man dabei gerne ddie Botschaft des Papstes Benedikt XVI. zum Weltfriedenstag behalten: Wenn du Frieden willst, musst du die Schöpfung bewahren! Die Ausstellung ist noch bis Freitag, den 15.01.2010 in der City-Kirche, Großkölnstraße, zu sehen.

Veröffentlicht: Aachener Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s