wellcome Initiative startet in Aachen

Veröffentlicht: 17. Mai 2010 in Aachen

Praktische Hilfe für Familien nach der Geburt

Das Baby ist da, die Freude ist riesig – und nichts geht mehr. Probleme und Fragen haben wahrscheinlich alle jüngen Mütter. direkt nach der Geburt.  Nachbarschaftshilfe oder Unterstützung durch Verwandte sind heutzutage leider nicht mehr selbstverständlich. Gut, wenn Familie und Freunde helfen, den Baby-Stress zu bewältigen. Wer keine Hilfe hat, bekommt sie von wellcome.

„Jedes neugeborene Kind, bringt die Botschaft auf die Welt, dass Gott uns noch liebt“, beginnt Pfarrer Mario Meyer die Eröffnung des wellcome-Standortes in der Evangelischen Familienbildungsstätte in Aachen. „Im neugeborenen Kind lässt sich das Wunder des Lebens bestaunen Jedoch ändert sich mit einem Säugling auch der ganze Tagesablauf und Lebensrhytmus der jungen Familie.“ führt Pfarrer Meyer weiter aus. Viele junge Mütter und Väter können anfangs sehr überfordert sein mit der neuen Situation sowie mit dem neuen Familienmitglied. Aber zum Glück gibt es Hilfe.

wellcome ist familienfreundliche Nachbarschaft, getragen durch bürgerschaftliches Engagement aller Das Ziel von wellcome besteht darin, ein Netz zwischen Lebensbegleitender Kirche, Sozialpolitik, Entbindungsstation, Hebammen und Ehrenamtlichen zu knüpfen, um junge Familien in Zeiten zu erreichen, in denen Weichenstellung noch möglich ist. „wellcome leistet einen Beitrag zu einer Gesellschaft, in der Kinder willkommen sind. Dazu gehört auch, Verantwortung zu übernehmen und dort zu helfen, wo keine Hilfe ist“, so die wellcome-Initiatorin Rose Volz Schmidt.

Für ihr herausragendes soziales Engagement mit wellcome hat Rose Volz-Schmidt soagr das Bundesverdienstkreuz 2009 verliehen bekomemn. Die Gründerin ist Stolz auf das westlichste wellcome-Team Deutschlands in Aachen. Denn wellcome gehört in die Nachbarschaft, um jungen Familien Zeit zu schenken und Lebenserfahrung weiterzugeben. Entstanden ist die Idee zu welcome als Rose Volz-Schmidt selbst schwanger wurde und sich trotz pädagogischer Ausbildung überrannt fühlte in den ersten Wochen nach der Schwangerschaft.. „Zu dieser Zeit habe ich 100 Lehrkräfte betreut und ca. 400 Kurse im Jahr gegeben. Da wird man ja wohl mit einem Säugling fertig werden“, dachte sie. Doch auch für sie war es anfangs sehr schwierig mit der Belastung klar zu kommen und natürlich hatte sie sich alles ganz anders vorgestellt. So entstand die Idee einer individuellen und professionellen Begleitung der Familien nach der Geburt.

Auch Armin Laschet, Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen ist von der Idee des Netzwerkes begeistert, „weil wellcome genau die Lücken füllt, die der Staat nicht geregelt hat.“  Weiterhin hofft Laschet, dass wellcome gerade diejenigen erreichen wird, die zusätzlich durch Arbeitslosigkeit oder eine andere schwierige Situation belastet sind. „In Städten und Familien ist oft die Struktur nicht da, dass immer jemand helfen kann. Aber mit wellcome haben wir nun eine moderne, professionelle, unbürokratische Nachbarschaftshilfe, die Aachen noch familienfreundlicher machen wird“, freut sich Laschet über die Initiative.

wellcome heißt Ehrenamtliche willkommen und ist ein attraktives Angebot des „modernen Ehrenamtes“. Ehrenamtliche erleben, dass sie unmittelbar helfen können und spüren die Dankbarkeit der Betroffenen. Darin liegt ein großer Gewinn für die Ehrenamtlichen. Auch die Rahmenbedingungen sind gut. Die Ehrenamtlichen binden sich intensiv, aber zeitlich begrenzt. Ihr Einsatz ist nach einigen Wochen beendet. Sie gehen dann in eine andere Familie oder „pausieren“ erst einmal. Sie bestimmen selbst, wie viel Zeit sie einsetzen wollen.

Aus aktuellen Anlass kam Rose Volz-Schmidt auch auf den Rücktritt der Bischöfin Margot Käßmanns vom Ratsvorsitz der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) zu sprechen. Sie äußerte tiefes Bedauern über das Ausscheiden der ersten weiblichen EKD-Ratsvorsitzenden, die gleichzeitig auch bundesweite wellcome-Patin ist. Käßmann hatte vor einiger Zeit die Botschaft von wellcome auf den Punkt gebracht: Du bist willkommen und es soll dir gut gehen – auch hier in Aachen.

Veröffentlicht: Aachener Zeitung und Klenkes – Das Stadtmagazin

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s